Sicherheitshinweise für die Screening-Untersuchungen

Liebe Klientinnen,

wir als Programmverantwortliche Ärzte haben einen Versorgungsauftrag übernommen, um langfristig durch Mammographie-Screening die Brustkrebssterblichkeit zu verringern. Daher laden wir Sie auch in Zeiten der Corona-Pandemie weiterhin zur Früherkennungsuntersuchung ein.

Um Sie und auch unsere Mitarbeiter-/innen vor einer möglichen Ansteckung zu schützen, bitten wir Sie bei Grippesymptomen (Fieber, Husten, Luftbeschwerden, Kopf- und Gliederschmerzen), erheblichem Verlust des Geruchs- und Geschmackssinns oder bei einem Kontakt zu einer Covid19-erkrankten Person, einen späteren Termin mit der Zentralen Stelle zu vereinbaren.

Bitte bringen Sie zur Untersuchung eine Mund-Nasen-Bedeckung (Mundschutz oder Tuch) mit und tragen Sie diese bereits bei Eintritt in den Warteraum.

Füllen Sie bitte den beiliegenden Anamnesebogen zu Hause aus und unterschreiben Sie diesen, um die Verweildauer im Warteraum so kurz wie möglich zu halten.

Unsere Mitarbeiter/-innen werden beim Empfang und während der Untersuchung einen Mund-Nasen-Schutz tragen und alle Kontaktflächen regelmäßig desinfizieren.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und bleiben Sie gesund!

Ihre Screening-Ärzte Dr. med. Susanne Wurdinger & Dr. med. Mathias Heiner

Gemeinschaftspraxis für Mammographie-Screening von Dr. med. Susanne Wurdinger & Dr. med. Mathias Heiner

Die beste Methode zur Früherkennung von Brustkrebs ist die Mammographie. Seit Mai 2007 werden im Raum Thüringen-Süd-Ost alle Frauen zwischen dem 50. und 69. Lebensjahr im Rahmen des Mammographie-Screening-Programms zu einer speziellen Röntgenreihenuntersuchung eingeladen. Ziel des Programms ist es, Brustkrebs möglichst früh zu entdecken, um ihn noch erfolgreich und schonend behandeln zu können.

Mammographie Jena

Aktuelles

Früherkennung wirkt

Dass gesunde Frauen ihre Brüste routinemäßig untersuchen lassen, bringt gute Erfolge. Das Mammografie-Screening hilft, die Sterblichkeit durch Brustkrebs und die Zahl drastischer Krankheitsverläufe zu senken.

Forscher der Universität Lübeck und des Zentrums für Krebsregisterdaten am Robert-Koch-Institut in Berlin werteten Daten von 320.000 Patientinnen aus und verglichen sie mit 280.000 Brustkrebs-Sterbefällen aus den Jahren 1998 bis 2016. Seit 2005 können Frauen im Alter zwischen 50 und 69 alle zwei Jahre kostenlos zur Mammografie gehen. Die Studie ergab, dass in dieser Altersgruppe die Zahl der fortgeschrittenen Brustkrebs-Erkrankungen um rund 25 Prozent zurückging.

Bei jüngeren oder älteren Frauen, die das Screening nicht angeboten bekommen, war kein vergleichbarer Effekt erkennbar.

Quelle: Apotheken-Umschau 15.02.2020

Die Mammobilie

Aktuelle Standorte

Die Mammobile sind wie die stationären Einheiten mit volldigitaler Technik ausgerüstet, deren Strahlenbelastung im Vergleich zu konventionellen Mammographiegeräten um 25 % geringer ist.

mammobil

Stadtroda

Aktueller Standort:
98527 Stadtroda, August-Bebel-Str. (Parkplatz am Freibad, hinter dem Schützenhaus)
Aufenthaltsdauer:
16.11.2020 bis Anfang Januar 2021

Arnstadt

Aktueller Standort:

99310 Arnstadt, Wollmarkt
(Parkplatz am Stadtbad)

Aufenthaltsdauer:

18.09.2020 bis Ende Januar 2021

Meiningen

Aktueller Standort:

98617 Meiningen, Henneberger Straße 3b (Parkplatz Katastrophenschutzzentrum)

Aufenthaltsdauer:

12.11.2020 bis Mitte Januar 2021

Standortkalender

Termine & Standorte